Zahnarztrechnung.info 3.0 ... gut informiert argumentieren!

GOZ 6020 - Gesichtsschädeluntersuchung

Leistungsbeschreibung 2,3-fach
Anwendung von Methoden zur Untersuchung des Gesichtsschädels (zeichnerische Auswertung von Röntgenaufnahmen des Schädels, Wachstumsanalysen) € 46,57
Vergütung 1988 - 2011 € 46,56
von der GKV (gesetzliche Krankenversicherung) zugebilligtes Honorar für ungefähr vergleichbare Arbeit (BEMA 118). € 30,26

Praxis - Tipps!

Denken Sie daran...

  • dass die 6020 je Auswertungsmethode berechnet wird!
  • die Auswertung auch zu dokumentieren!
  • die Röntgenbilder oder andere vorbereitende Methoden zusätzlich anzusetzen.

Abweichende Vereinbarung nach § 2 GOZ!

Für die Erbringung dieser Leistung stehen mit Faktor 2,3 etwa 7:40 Minuten zur Verfügung.

Wir empfehlen Patienten und Behandlern die abweichende Vereinbarung von

Faktor 4,5 damit stehen bis zu 15 Minuten zur Verfügung.

Die Praxis sollte als Regelfaktor 2,3 in ihrer Software hinterlegen, sie kann ihn dann individuell erhöhen oder absenken.

>> Berechnungsgrundlage

Leistung in der eGOZ

Wir legen den Entwurf einer einheitlichen Gebührenordnung für Zahnmedizin vor. Er vereint die Leistungen aller 4 Gebührentabellen (GOZ, GOÄ, BEMA, GKV-GOÄ) und die Analogleistungen in einer einzigen Tabelle.

Mehr Transparenz - mehr Gerechtigkeit - für alle!

Die entsprechende Leistung der eGOZ ist die 0018 - Aus - Auswertung.

Anzeige

  • Unser Kommentar
  • Die Analyse des Gesichtsschädels kann durch Ausmessen (metrische Analyse) von Strecken, von Winkeln oder Abständen erfolgen. Auch grafisch oder dreidimensionale Auswertungsmethoden werden angewandt, sind mehrere Methoden gleichzeitig sinnvoll und ausgeführt worden, so kann die 6020 pro durchgeführter Methode berechnet werden.

    Die vorher angefertigten Röntgenbilder oder Computerscans sind eine gesonderte, selbständige zahnärztliche Leistung und werden z.B. nach GOÄ5090, GOÄ 5370 oder vergleichend nach § 6 Abs. 1 GOZ abgerechnet.

  • BZÄK
  • Die Anwendung von Methoden zur Untersuchung des Gesichtsschädels besteht aus der grafischen Darstellung zuvor röntgenologisch (Fernröntgenaufnahme) erfasster individueller anatomischer Gegebenheiten (Durchzeichnung, elektronische Erfassung) und deren anschließender Auswertung.

    Dabei wird unterschieden zwischen der Skelett- und der Weichteilebene.

    Die Leistung beinhaltet aufgrund der erhobenen Befunde eine Aussage zur Analyse des Schädelwachstums und der Lagebeziehungen der Kiefer in der abgebildeten Schädelebene.

    Sofern mehrere unterschiedliche Methoden erforderlich sind und zur Anwendung kommen, können sie einzeln berechnet werden.

    Die Leistung kann im Verlauf einer Behandlung mehrfach erforderlich werden.

  • GKV & GOZ?
  • Die Gesichtsschädeluntersuchung ist keine Kassenleistung, eine ähnliche Leistung ist die BEMA 118.

Die Analyse des Gesichtsschädels kann durch Ausmessen (metrische Analyse) von Strecken, von Winkeln oder Abständen erfolgen. Auch grafisch oder dreidimensionale Auswertungsmethoden werden angewandt, sind mehrere Methoden gleichzeitig sinnvoll und ausgeführt worden, so kann die 6020 pro durchgeführter Methode berechnet werden.

Die vorher angefertigten Röntgenbilder oder Computerscans sind eine gesonderte, selbständige zahnärztliche Leistung und werden z.B. nach GOÄ5090, GOÄ 5370 oder vergleichend nach § 6 Abs. 1 GOZ abgerechnet.

Die Anwendung von Methoden zur Untersuchung des Gesichtsschädels besteht aus der grafischen Darstellung zuvor röntgenologisch (Fernröntgenaufnahme) erfasster individueller anatomischer Gegebenheiten (Durchzeichnung, elektronische Erfassung) und deren anschließender Auswertung.

Dabei wird unterschieden zwischen der Skelett- und der Weichteilebene.

Die Leistung beinhaltet aufgrund der erhobenen Befunde eine Aussage zur Analyse des Schädelwachstums und der Lagebeziehungen der Kiefer in der abgebildeten Schädelebene.

Sofern mehrere unterschiedliche Methoden erforderlich sind und zur Anwendung kommen, können sie einzeln berechnet werden.

Die Leistung kann im Verlauf einer Behandlung mehrfach erforderlich werden.

Die Gesichtsschädeluntersuchung ist keine Kassenleistung, eine ähnliche Leistung ist die BEMA 118.

typische Probleme mit Kostenerstattern und passende Textbausteine

Für Ihren Widerspruch beim Kostenerstatter sinnvolle Texte einfach mit der Maus markieren, kopieren (Strg+C) und in Ihr Schreiben an Ihre Versicherung einfügen (Strg+V)!

Typische Probleme sind uns hier nicht bekannt.

Sollten Sie hier Probleme haben, lassen Sie es uns bitte wissen.

 

In gleicher Sitzung + daneben möglich

+ daneben möglich
+ Schädelübersicht in zwei Ebenen nach GOÄ 5090
+ und viele mehr

/ - nicht möglich

- daneben nicht möglich
- die GOZ 6020 schließt selbst keine Leistung neben sich aus.

Bitte beachten!

Bitte beachten Sie die Erläuterungen auf der Seite "Aufbau Gebührenpositionsseite".

Fragen - Anregungen - Tipps?

Noch keine Einträge vorhanden.

Teilen...